Wir über uns

Das BBT wurde 2008 mit Hilfe des damaligen Sozialministers und heutigen Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering, den MitarbeiterInnen seines Ministeriums und politisch engagierten GewerkschafterInnen des DGB-Nord ins Leben gerufen.

Als Pilotprojekt mit dem Fokus auf die Arbeitswelt richtet sich unser Blick auf die Gefahren, die für ein Unternehmen und seine Beschäftigten von Demokratiefeindlichkeit, Rechtsextremismus und Diskriminierung ausgehen. Ziel ist es, in den Betrieben rechtsextreme Einstellungen und Einflüsse durch geeignete Maßnahmen zu vermeiden oder zurück zu drängen.

  • Wir referieren nach Bedarf für alle Betriebsparteien kostenlos über das Thema Rechtsextremismus und Arbeitswelt.
  • Wir richten auf Anfrage Schulungen und Seminare aus.
  • Wir informieren über Best-Practice-Beispiele zum Thema Prävention und Intervention in Betrieb und Berufsschule.
  • Wir beraten vertraulich und begleiten die konzeptionelle Entwicklung und Umsetzung betrieblicher Maßnahmen.
  • Wir sind AnsprechpartnerIn für Beschäftigte, die mit dem Thema konfrontiert sind und Unterstützung suchen.
  • Wir entwickeln in Kooperation mit unseren Netzwerkpartnern Kampagnen und Projekte, die auf das Thema aufmerksam machen und Handlungsmöglichkeiten eröffnen. Beispielhaft dafür ist die DEMOKRATIEAKTIE.

Die BBT-Büros befinden sich in Rostock, Schwerin, Stralsund und Neubrandenburg. Wir sind mobil und vereinbaren Vor-Ort-Termine in den jeweiligen Regionen mit Betriebs- und Personalräten, Jugendvertretungen, Vertrauensleuten, GewerkschafterInnen, AusbilderInnen, Unternehmensleitung, Geschäfts- und Personalführungen, ArbeitsrechtlerInnen, Arbeitgeber- und Branchenverbänden sowie MultiplikatorInnen.